Samsung – Galaxy Watch 4


Der Smartwatch-Markt boomt und immer mehr Modelle erscheinen auf dem Markt. Ich bin mit meiner Apple Watch Series 6 zufrieden, auch wenn es jetzt schon die Series 7 zu erwerben gibt. Diese ist ein wenig dicker, kommt aber mit einem größeren Display gut beim Kunden an. Was bieten andere Hersteller? Einer dieser Hersteller ist die Firma Samsung. Hier ist die Galaxy Watch 4 in den Verkauf gekommen. Vorgestellt wurde Sie im August 2021. Seit Ende August ist sie auf dem Markt erhältlich.

Im Vergleich mit dem Vorgängermodell der Galaxy Watch Active 2 ist mehr Farbe im Spiel. Alles wird poppiger und lebendiger. Zusätzlich bietet Samsung noch die Möglichkeit, die Uhr im Galaxy Watch 4 „Bespoke Studio“ selber zu konfigurieren. Hier kann man sich das Modell der Wahl mit einem entsprechenden Band auswählen.

Die Galaxy Watch4 ist in drei Modellvarianten erhältlich:

    • Galaxy Watch4 (40mm)
    • Galaxy Watch4 (44mm)
    • Galaxy Watch4 (44mm, LTE)

Die Preise starten bei 269 Euro und variieren je nach Modell und ausgewähltem Band.

Was kann man zu dem Preis erwarten? Fangen wir mit dem Display an. Das 40mm Modell hat ein 1,2-Zoll-Display (396 x 396 px) und die 44mm Modelle haben beide ein 1,4 Zoll-Display (450 x 450 px) mit Super AMOLED. Die eingebaute GPU verspricht hier, im Vergleich mit dem Vorgänger, einen flotteren Bildwechsel. Dies macht sich auch bei der Bedienung des Touch-Displays bemerkbar. Hier kann man zügig Weiterblättern oder Inhalte vergrößern und verkleinern. Mit zwei zusätzlichen Drucktastern gelangt man zum einen ins Menü oder kann durch längeres Drücken Samsung Pay oder Samsungs Sprachassistenten „Bixby“ aufrufen.

Das Gehäuse ist anders als bei der Watch 4 Classic nicht aus Edelstahl, sondern aus Aluminium. Dadurch wird sie aber auch leichter und wiegt in der 44mm Variante 30,3 g und in der 40mm Variante 25,9 g. Das sind gut 20 Gramm weniger am Handgelenk.

Die Laufzeit des Akkus wird, je nach Modell und Nutzung, von 24 bis 48 Stunden angegeben. Gerade die LTE-Version verbraucht ein wenig mehr Power. Dementsprechend mehr, wenn dann noch das Display auf „Allways-On“ gestellt wird. Neigt sich die Leistung dem Ende entgegen, braucht die Uhr ca. 2 Stunden an der Steckdose, um wieder nachzutanken.

Sie kommt mit folgenden Features auf den Markt:

  • Fitness Tracker – verfolge deine Aktivitäten und Fitness-Ergebnisse auf Uhr und Smartphone. Schritte zählen, Kalorien überprüfen und sich mit GPS zurechtfinden.
  • Blutdruckmessung (nach vorheriger Kalibrierung mit einem medizinischen Blutdruckmessgerät)
  • EKG-Messung
  • Blutsauerstoffsättigung (SpO) – die Samsung Health Monitor App kann ein EKG erstellen und den Blutdruck bestimmen. Nach der ersten Kalibrierung überprüfen die Sensoren der Smartwatch den Blutdruck.
  • Schlaftracker – mit Erkennung und Analyse der Schlafphasen, inclusive Aufzeichnung der Blutsauerstoffsättigung
  • 20 Watch-Screens vorinstalliert (weitere können hinzugefügt werden)

Wo die Vorgängerversionen noch ohne Smartphone verwendet werden konnte, muss die Watch4 nun mit einem Smartphone gekoppelt werden. Dazu benötigt man zusätzlich die „Galaxy Wearable-App“ alternativ aus dem Samsung Galaxy Store oder aus dem Google Play Store herunterladen. Auf dem Endgerät sollte mindestens Android 6.0 installiert sein. Auf der Uhr ist die Software WearOS 3.0 installiert. 

Die Uhr unterstützt:

  • WLAN 802.11 a/b/g (2,4 GHz), Wi-Fi 4 (2,4 GHz + 5 GHz)
  • Bluetooth 5.0, WCDMA 900/2100, LTE 1/3/7/8/20/28, LTE
  • GPS, GLONASS, Beidou, Galileo
  • Wasserdicht 5 ATM, IP687

Hardwaremäßig sind hier keine großen Unterschiede zur Galaxy Watch 4 Classic zu finden. Es ist einfach eine sportlichere, poppigere Variante. Sicherlich ist sie auch nicht perfekt. So werden zwar beim Schlaftracker die entstehenden Schnarchgeräusche aufgenommen. Aber diese können auch vom Partner sein. Aber welche Smartwatch ist schon perfekt? Wahrscheinlich finden sich deshalb so viele unterschiedlichen Anbieter auf dem Markt. Hier muss jeder selber wissen, was für ihn das Richtige ist. Viele Features lassen sich nun schon bei vielen Anbietern finden. Es ist sicherlich nur noch eine Frage der Zeit, wann der erste Anbieter mit der Messung des Blutzuckers auf dem Markt kommt. Trotzdem sollte nicht vergessen werden, das alle diese Gesundheits-Features nie einen Arztbesuch ersetzten können.

 

 

Das Beitragsbild und die Fotos stammen von Samsung. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.