SQUIDS 2: Der verborgene Feind (Nitsituaan-Saga) / Leo Aldan


Toll zu lesender Science Fiction Roman der besonderen Art. Mitreissend bis zur letzten Seite

Klappentext:

Vor tausend Jahren vertrieben die Squids in verlustreichen Raumschlachten ihre Feinde aus der Milchstraße. Seit tausend Jahren hörten die Squids nichts mehr von ihren. Mit der Zeit wurden sie zur Sage, zum Mythos.

Eines Nachts beobachtet der 17-jährige Sven eine seltsame Erscheinung am Himmel, die näherkommt und auf Nitsituaan niedergeht. Niemand glaubt ihm. Sie halten ihn für verrückt, weil er parapsychische Fähigkeiten besitzt, die keiner versteht. Aber Sven lässt sich nicht beirren. Mit seinem Freund Miguel macht er sich auf den Weg, um zu beweisen, dass er sich nicht geirrt hat. Er ahnt nicht, dass er in eine gefährliche Falle läuft …

Nur widerwillig fügt sie sich Shimamota in die alltäglichen Zeremonien, denn ihre Mutter, die Obersten Administratorin Nitsituaans, ist ein gefühlloser Tyrann. Als Shimamota auf ein dunkles Geheimnis stößt, ist ihr Leben nirgends mehr sicher. Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung …

Fanli’belzurili, ein junges Squid-Frollein, lebt in der Unterwasserstadt Wellubimarulles. Sie ist ausgebildete Navitronikerin und will Karriere in der Raumfahrt machen, aber die chauvinistische Gesellschaft gibt ihr keine Chance. Ihre Mutter will sie verheiraten. Fanli kämpft für ihren Traum. Da tritt ein Männling in ihr Leben und droht alles zu zerstören …

  • Taschenbuch: 486 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (11. Mai 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1718985169
  • ISBN-13: 978-1718985162
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 3,1 x 20,3 cm

 

Wer Science-Fiction Geschichten mag und sich in fantasievolle neue Welten entführen lassen möchte, wird diese Buch mögen. Leo Aldan hat mit den „Squids 2 – Der verborgene Feind“ ein packendes Buch geschrieben und versteht es hervorragend den Leser mitzunehmen.

In den ersten Kapiteln werden dem Leser die Protagonisten des Buches vorgestellt. Dabei handelt es sich um den 17-jährigen Sven und seinen Freund Miguel, die 16-jährige Shima und Fanli`belzurili (kurz Fanli), welche zu den Squids gehört. Bei den Squids handelt es sich um eine intelligente Lebensform, welche tintenfischähnlich unter Wasser leben.

Es dauert ein wenig, bis ich mich mit den Charakteren angefreundet habe. In einzelnen Handlungssträngen werden diese vorgestellt. Alle leben alle auf dem Planeten Nitsituaan, sind sich aber doch fern. Dies ändert sich aber im Laufe der Geschichte.

So lebt Sven und sein Freund Miguel in „einfachen“ Verhältnissen auf dem Land. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als aus den Fußstapfen seines Vaters zu treten und in das Raumfahrtprogramm der Squids aufgenommen zu werden.

Fanli lebt mit ihrem Volk unter Wasser. In der frauenfeindlichen Welt der Oktoftewiltabinen (wie sie sich selber nennen), muss sie sich immer wieder behaupten und sich gegen die von Männern dominierte Welt durchsetzen. Gerade hier hat Leo Aldan eine große Portion Gesellschaftskritik untergebracht. Fanli möchte gerne als Navitronikerin ins Weltall fliegen. Doch ihre Eltern und die von Männern dominierte Gesellschaft sieht sie in der Rolle als „Hausfrau und Mutter“.

Shima oder besser Shimamoto Estelle Adures (Guretta Estelle) wirkt zu Beginn wie eine verwöhnte Prinzessin in ihrem Elfenbeinturm bzw. Kathedom. Ihre Mutter Gura Limka ist die oberste Administratorin. Ihr Vater ist verstorben. Trotzdem liest man zwischen den Zeilen, das Shima sich in ihrer Haut nicht wohlfühlt. Sie mag nicht mit ihrem Titel genannt werden und sehnt sich nach einer Freundin und ihrem verstorbenen Vater. Ihre Mutter begegnet ihr mit herrischer Strenge und hält sie dabei von den politischen Geschäften fern.

Alle vereint ein Ziel: sie wollen raus, was erleben und ihren eigenen Weg gehen. Dabei erleben sie ein Abenteuer, wie sie es sich nicht haben träumen lassen. Nachdem die drei Handlungsstränge zusammentreffen, nimmt die Geschichte ordentlich Fahrt auf und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Dies liegt auch am Spannungsaufbau in den einzelnen Kapiteln und den „Cliffhangern“ an deren Enden. Zu viel möchte ich aber nicht verraten.

Das Buch ist auch für Kinder geeignet. Würde da aber eine Altersempfehlung von zwölf Jahren aussprechen. Ich kannte den ersten Teil der Squids nicht. Dies ist aber nicht vom Nachteil. Leo Aldan hat einen erfrischenden Schreibstil. Kann das Buch nur weiterempfehlen und freue mich auf weitere Abenteuer von Leo Aldan.

 

 

  • Taschenbuch: 486 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (11. Mai 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1718985169
  • ISBN-13: 978-1718985162
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 3,1 x 20,3 cm

Weitere Informationen zu Leo Alan finden Sie hier:

 

(Hinweis: als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.)

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.